Definition Karate

Was ist Karate?

Karate ist jene asiatische Kampfkunst, welche die wirksamste Form der waffenlosen Selbstverteidigung darstellt. Bei dem Extremitäten des menschlichen Körpers als natürliche Waffen mittels extrem dynamischer Schläge und Tritte in ökonomischer Weise zu Abwehr- und Angriffstechniken eingesetzt werden, die in den letzten Jahrzehnten zu einer Wettkampfsportart entwickelt wurde.

Als natürliche Waffen sind von der geschichtlichen Entwicklung her einerseits und aus der heutigen Trainingspraxis andererseits Faust, Finger, Hand, Handkanten, Ellebogen, Fuss, Knie etc. anzusehen.

Die Grundstellungen, sowie die Darstellung der Einzelheiten tragen zum Erscheinungsbild des Karate bei.

In einem weiteren Zusammenhang ist Karate eine von mehreren japanischen Budo Arten:

Karate Do Weg der leeren Hand
Judo Weg des Nachgebens
Aikaido Weg der Harmonie
Kyudo Weg des Bogens
Kendo Weg des Schwertes
Naginatado Weg des Speeres

um einige zu nennen.

Unter Do ist dabei der Weg, die Methode und das System zu verstehen aber auch im wesentlichen den Weg zur körperlichen und geistigen Meisterung seines ich`s.

Bushi heisst so viel wie Kämpfer, „Krieger“, daher Bushido, der Weg des Kriegers. Unter Bodo ist jedoch der „Kriegerische Weg“ oder die „Kriegskampfkünste“ ganz allgemein zu verstehen.

Was ist Goju Kai Karate Do

Der GOJU – Stil setzt sich zusammen aus GO (hart, Kraft) und JU (weich, geschmeidig). Die beiden Elemente sind fest miteinander verbunden und geben dem Stil mit seinen runden und fließenden Bewegungen die Harmonie, welche diesen Stil so einzigartig macht.

Neben den herkömmlichen Disziplinen wie Kampf (Kumite) und Kühr (Kata) beinhalten das Goju Kai Karate als einziger Karatestil die Disziplin Bunkai-Kata.

Kumite wird nach einem Punktsystem durchgeführt. Kontrollierte Schlag und Fußtechniken werden durch den Schiedsrichter bewertet. Kampfgewinn erfolgt durch Erreichen einer bestimmten Punktwertung.

Kata ist ein Begriff aus den japanischen Kampfkünsten und bezeichnet die stilisierte Form eines Kampfes gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner, bei der Verteidigung, Angriffe und Gegenangriffe in festgelegter Abfolge und Ausführungsart geübt werden was auch als Karate-Kühr werden kann.

Bunkai ist eine anwendungsbezogene Sinnermittlung einer Kata. Das bedeutet es wird eine komplette Kata in hochpreziser und dynamischer Form in Anwendung mit dem Partner ausgeführt was einem realen Freikampf ähnlich kommt.

Die 5 Säulen des Goju Kai Karate Do

Kihon

Im Kihon, der Grundschule, werden die körperlichen, technischen und geistigen Voraussetzungen erlernt und geübt, welche Grundlagen für ein sinnvolles Karatetraining sind.

Zu den körperlichen Voraussetzungen gehören u. a. Beweglichkeit, Gelenkigkeit, Koordination, Schnellkraft, Schnelligkeitsausdauer, Willensspannkraft, Willensstosskraft etc.. Die technischen Voraussetzungen werden, beginnend mit einfachen Stellungen, Techniken und Bewegungsformen in einem aufbauenden Training vermittelt.

Kata

Die Kata, der Scheinkampf, ist eine Abfolge beziehungsweise Darbietung genau definierter Techniken, die Abwehr- und Kontermöglichkeiten beinhaltet. Die meisten Kata sind sehr alt und wurden von berühmten Meistern entwickelt.

Bunkai Kata

Die Bunkai Kata, die Anwendung des Scheinkampfes, ist wie die Kata eine Abfolge genau definierter Techniken, die Abwehr- und Kontermöglichkeiten beinhaltet. Bei der Bunkai Kata werden die Techniken von zwei Kämpfern gleichzeitig ausgeübt, wobei der eine einen Angriff und der andere eine Abwehr- und Kontertechnik ausführt.

Kumite

Das Kumite gibt es in verschiedenen Formen vom der einfachen abgesprochenen Übung bis hin zum freien Kampf. Auch hier gibt es einen Aufbau für den Schüler, mit verschiedenen Übungen die immer komplexer werden, der ihn bis zum freien Kampf führen soll.

Jiyu Kumite

Das Jiyu Kumite, der freie Kampf, ist das bekannteste Element des Karate. Die Kunst des freien Kampfes ist es die erlernten Techniken umzusetzen.